• Kurse finden
    • select
  • Silke Hülsmann
    Lemförde
    "Die Angebote der KEB in unseren Pfarreiengemeinschaften finde ich gut, weil damit neben den üblichen pastoralen Angeboten weitere, ungewöhnlichere dort zu finden sind."
  • Michael Sommer
    Vorstand
    "Die KEB vermittelt interessierten Menschen fachliche Kompetenz und "sinn-volles" Orientierungswissen. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag für Kirche und Gesellschaft."
  • Ansgar Droste
    Osnabrück
    Ich engagiere mich für die KEB, weil Weiterbildung sehr wichtig ist und unser christlicher Glaube diese Arbeit prägt.
  • Gisela Lingemann
    Osnabrück
    „Ich engagiere mich für die KEB, weil damit Gemeindearbeit gestärkt wird.”
  • Marlis Nettelnstrot
    Osnabrück

    „Ohne Netzwerke läuft nichts mehr. Für die Bildungsarbeit in den Gemeinden ist die KEB unerlässlich, hilfreich und eine Partnerin, die auch finanzielle Unterstützung bietet.”

  • Angelika Wencker
    Schwagstorf

    „Ich engagiere mich für die KEB, weil es eine interessante Aufgabe ist, wo es gilt mit allen Vereinen in Verbindung zu sein, und in Sachen Erwachsenenbildung so viel wie möglich zu erreichen.”

  • Jürgen Haustermann
    Osnabrück

    „Ich finde gut an der KEB, dass ich als Christ in meiner Gemeinde, bei Freunden und bei meinen Bekannten authentisch sein möchte.”

  • Bernard Rönker
    Hunteburg

    „Die KEB finde ich gut, weil sie die Möglichkeit schafft, christliche Werte in der Gesellschaft zu thematisieren.”

  • Brigitte Mayer
    Osnabrück
    "Ich engagiere mich für die KEB, weil ich die Auseinandersetzung aktueller gesellschaftlicher Themen vor einem christlichen Hintergrund spannend finde."
  • Prof. Dr. Elmar Kos
    Bramsche

    „Ich engagiere mich für die KEB, weil ich es spannend finde, mich immer wieder mit ganz unterschiedlichen Menschen auf die Suche nach Antworten zu machen.”

  • Gabriele Hagedorn
    Twistringen

    „Ich engagiere mich für die KEB, weil das Lernen zum Leben gehört und zum Leben der Glaube.”

  • Susanne Theuerkauf
    Neuenkirchen

    „Die KEB finde ich gut, weil ich es wichtig finde, dass man sich auch als Erwachsener ständig weiterbildet.”

  • Veronika Becktepe
    Hollenstede

    „Ich engagiere mich für die KEB, weil ich Weiterbildung für wichtig halte – in jedem Alter und ein Leben lang.”

  • Ludger Wiemker
    Schledehausen

    „Ich finde gut an der KEB, dass es mit ihrer Hilfe vor Ort gut gelingen kann, religiöse, ethische und sonstige gesellschaftlich relevante Fragestellungen vor einem katholischen Hintergrund auch über den Kreis der „Kirchgänger” hinaus ins Gespräch zu bringen.”

  • Maria Schmidt
    Gellenbeck

    „Die KEB finde ich gut, weil sie viele interessante Themen und Veranstaltungen – auch überörtlich – anbietet.”

  • Ansgar Witzke
    Kloster Oesede

    „Ich engagiere mich für die KEB, weil gerade die KEB zahlreiche Möglichkeiten, lebenslangen Lernens anbietet und fördert.”

  • Ulrike Nülle
    Ostercappeln

    „Die KEB finde ich gut, weil mich besonders die theologischen Angebote begeistern – so etwas bekommt man sonst nur im Studium.”

  • Birgit Ottens
    Vorstand
    „...weil wir beim SKF als Frauenfachverband in der Sozialen Arbeit die kompetente Zusammenarbeit mit der KEB bei unseren Bildungsangeboten sehr schätzen...”
  • Gregor Wulftange
    Vorstand
    Die KEB finde ich gut, weil ganzheitlich – wertorientierte Bildung im Erwachsenenalter vor Ort angeboten wird.”
  • Erich Schmiegelt
    Osnabrück

    Ich engagiere mich gern für die KEB, weil mich insbesondere die christliche Glaubensbildung sehr interessiert und ich dies gern in mein Umfeld und die Gemeindearbeit einfließen lassen möchte.

    

Archiv 2009 - 2011

Weihnachtsferien

19.12.11

Das Team der KEB Osnabrück wünscht eine gesegnete Weihnachtszeit und meldet sich nach dem Dreikönigsfest wieder zum Dienst...!

Zum Seitenanfang

50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

2011-12-07

Vor 50 Jahren trat in Rom das Zweite Vatikanische Konzil zusammen. Die KEB widmet diesem weltgeschichtlichen Ereignis verschiedene Veranstaltungen. Nach dem großen Lektürekurs in 2011 finden auch in 2012 zwei Kurse zur Einführung in Geschichte und wichtige Dokumente statt. Genauere Infos finden Sie hier.

Die Ausschreibung eines Studientags zum Konzil im Stift Börstel finden Sie hier.

Weitere Veranstaltungen finden Sie über die Suchfunktion unserer Programmauswahl.

Zum Seitenanfang

Soziale Fragen - gestern und heute?

01.12.11

Die KEB lädt in Kooperation mit der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und dem FORUM Osnabrück ein zum Vortrag am Do., 15.12.2011, 19:30 Uhr, in das Forum am Dom. Dr. Hermann-Josef Große Kracht spricht anlässlich des 200. Geburtstags des „Arbeiterbischofs“ von Ketteler zum Thema:

"… solange die Geldmacht die socialen Menschenrechte mit Füßen treten kann“
Bischof Ketteler und seine Zeit
.




Wilhelm Emmanuel Freiherr von Ketteler wurde am 25. Dezember 1811 in Münster (Westfalen) geboren. Mit unserem Vortrag möchten wir das Leben und Werk dieses bedeutenden, bahnbrechenden Bischofs von Mainz (1850 bis 1877) in Erinnerung rufen.

Unter dem Einfluss von Adolph Kolping erkannte von Ketteler die Bedeutung der Sozialen Frage in der neu entstehenden Industriegesellschaft und bereitete die Hinwendung der katholischen Kirche zur Sozialtätigkeit zum Wohle der Arbeiterschaft vor, die schließlich von Papst Leo XIII. vollzogen wurde. Er gilt damit als Mitbegründer der Katholischen Soziallehre. Vor seiner Bischofsweihe war er u.a. Pfarrer von Hopsten, wo er sich nachhaltig für die Förderung der Armen und Kranken eingesetzt hat.

Zum Seitenanfang

Projekt EZuKim erhält in Diepholz Agenda-Preis

23.11.11

Eine Auszeichnung für die engagierte Arbeit der KEB-Mitarbeiterinnen in Diepholz: Ingrid Ulbricht und Kerstin Reich freuen sich zusammen mit der Projektleiterin Dagmar Teuber-Montico über die Verleihung des Agenda-Preises 2011.

Zum Nachlesen hier.

Zum Seitenanfang

Pierre Stutz in Osnabrück

6.11.11
Am Donnerstag, 24. November 2011, 19:30 h, spricht in der Marienkirche an Markt Pierre Stutz (Lausanne) zum Thema "Was meinem Leben Tiefe gibt - Achtsamkeit im Alltag".

Für alle, die Bücher von Pierre Stutz gelesen haben und ihn schätzen, die ihn in den Medien kennengelernt, in Vorträgen gehört, ihn noch einmal oder zum ersten Mal erleben möchten, haben wir den bedeutenden „spirituellen Begleiter in der Gottessuche“ zu einem Vortrag in die Marienkirche eingeladen.


Pierre Stutz vermittelt uns sein leidenschaftlich-offenes, ökumenisches Christsein. Es geht ihm um eine konkrete Mystik des Alltags, die nicht mehr trennt zwischen Selbstliebe und Hingabe, Rückzug und Engagement, Sexualität und Spiritualität, Konfliktfähigkeit und Versöhnungsbereitschaft, Meditation und Arbeit.

Zum Seitenanfang

Vorträge von J. B. Metz und J. Röser

18.10.11
Am Donnerstag, 03.11.2011, 19 Uhr, spricht im Forum am Dom Prof. Dr. Johann Baptist Metz, Münster, zum Thema "Mystik der offenen Augen - christliche Spiritualität in heutiger Zeit“.

In seinem neuen gleichnamigen Buch (Herder, Freiburg i. Br. 2011) legt Johann Baptist Metz den spirituellen Tiefenstrom der politischen Theologie frei und warnt vor einer vagen zeitgeist-konformen Spiritualität, die praktisch folgenlos bleibt. Auch hat Metz Bedenken, die biblische Gottesbotschaft auf eine pastorale Rhetorik der Liebe zu verkürzen. Man könne nicht mit dem Rücken zur Leidensgeschichte Theologie treiben, sondern müsse das himmelschreiende Unglück der Anderen auf die Gottesfrage selbst beziehen. Von diesem Ausgangspunkt aus votiert Metz für eine «leidempfindliche» Mystik, die im Antlitz des notleidenden Andern einen Anruf Gottes wahrnimmt. Gegen Formen neuer Religiosität, die eine Art Wellness der Seele anbieten, setzt Metz eine biblisch inspirierte Mystik der Gerechtigkeit.


Am Freitag, 11.11.2011, 19:30 Uhr, spricht im Großen Saal der Kath. Familien-Bildungsstätte Dr. Johannes Röser, Freiburg, Chefredakteur der Wochenzeitschrift CHRIST IN DER GEGENWART (Herder) zum Thema: "Die neue Frage nach Gott. Glaubensprobleme - Glaubenssehnsucht". Erleben wir eine Wiederkehr der Religion? - Die weltweit am stärksten wachsende Glaubensgemeinschaft, weit über das gewöhnliche Bevölkerungs-wachstum hinaus, ist die Glaubenslosigkeit, der Atheismus. Auch Christen haben ihre Not mit Gott, verursacht unter anderem durch die Aufklärung und durch die sensationellen Erfolge der Wissenschaften. Dennoch haben die Menschen eine gewisse Ahnung nicht aufgegeben, dass es Gott geben könnte. Es entwickelt sich eine andere Art von Religiosität - vorsichtig, distanziert gegenüber allzu sicheren Behauptungen über Gott. Gott ist der/die große Unbekannte. Das öffnet auch dem christlichen Glauben neue Chancen, eine neue Zukunft. (J. Röser)

Termine und Referenten weiterer Vorträge finden Sie in unseren Programmheften.

Sie können sich auch - bequem und kostenlos - mithilfe unseres Newsletters stets aktuell informieren lassen.

Zum Seitenanfang

Neue Leitung des Bildungswerks Osnabrück

10.10.11
Birgit Lemper wird ab 01.01.2012 neue pädago-gische Mitarbeiterin in der KEB-Geschäftsstelle Osnabrück. Die 41jährige gebürtige Dortmunderin hat nach Ausbildung und Tätigkeit als Bankkauffrau Religionspädagogik in Paderborn studiert. Seit 1999 war sie als Gemeindereferentin im Bistum Osnabrück tätig, ihre letzte Station dabei war seit 2006 die Gemeinde Hollage. Frau Lemper ist verheiratet und Mutter dreier Kinder; sie tritt die Nachfolge von Martina Pollhans an, die zu Ende September die KEB verlassen hat.

Zum Seitenanfang

Neue Leiterinnen von Eltern-Kind-Gruppen

28.09.11

Acht Frauen aus Stadt und Landkreis Osnabrück haben erfolgreich den Kurs "Begleitung in der Erziehung" absolviert. Er umfasst insgesamt 42 Unterrichtsstunden und befähigt die Teilnehmerinnen, ehrenamtlich eine Eltern-Kind-Gruppe der KEB zu leiten, von denen es rund 75 gibt.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Eltern-Kind-Kontaktstelle. Interessenten für einen nächsten Kurs erhalten weitere Infos bei Karin Möller (im Bild vorne links), Tel. 0541 35868-79.

Einen Überblick zu unseren Angeboten im Bereich Familienbildung finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Verstärkung im Team der KEB

28.09.11

Seit dem 01.09.2011 hat die KEB Osnabrück eine neue Mitarbeiterin. Maja Tabeling hat ihre Tätigkeit für die Kontaktstelle Kindergärten aufgenommen. Die 37jährige gelernte Kinder-krankenschwester hat Sozialpädagogik studiert und lebt mit Mann und drei Kindern in Melle. Schwerpunkt ihrer Arbeit wird der Bereich des südlichen Landkreises Osnabrück sein. Die Kooperationen mit Kindergärten im nördlichen Landkreis sowie der Stadt Osnabrück werden weiterhin von Claudia Kruckemeyer organisiert.

Zum Seitenanfang

Bildung bringt Weite...

05.09.11

Am So., den 04.09.2011, herrschte beim KEB-Stand auf dem "Tag der Ehrenamtlichen" des Bistums Osnabrück reges Treiben. Neben verschiedenen Infos und Gesprächen wollten viele Besucher einen Kurzurlaub auf Spiekeroog gewinnen!

Hier sind die Lösungen des nicht ganz leichten Quiz. Der oder die Gewinner/in wird von uns bis zum 16.09.2011 direkt benachrichtigt.


Außerdem ist IHRE MEINUNG zum Thema "Ehrenamt im Bistum Osnabrück" gefragt! Klicken Sie hier.

Zum Seitenanfang

Neue Jahresprogramme 2011/12 erschienen

09.08.11
Die neuen Programmhefte sind erschienen und werden zum 14.08.2011 in alle Gemeinden von Stadt und Landkreis Osnabrück sowie den Landkreis Diepholz geliefert.

Sie können die Hefte auch als pdf-Datei herunterladen:

Osnabrück Stadt 2011/12

Osnabrück Landkreis 2011/12

Diepholz/Liebenau 2011/12

Über die Programmauswahl können Sie sich laufend aktuell über unsere Veranstaltungen informieren und sich auch online anmelden.

KEB-Leiter Dr. Frank Buskotte beim Versand der druckfrischen Hefte
mit den Mitarbeiterinnen Christel Wöstemeyer (links) und Sandra Steinkamp

Zum Seitenanfang

KEB-Stand beim Familienfest des Landkreis Osnabrück

05.08.11
Besuchen Sie am So., 21.08.2011, den Stand der KEB beim Familienfest des Landkreis Osnabrück. Wir erwarten Sie mit Spielen für Kinder und Infos für Erwachsene im Ratssitzungssaal.

Weitere Infos zum Familienfest hier.

Zum Seitenanfang

Menschenwürde und PID als Thema in der Bildungsarbeit

30.05.11
Insgesamt 24 ehren- und hauptamtliche Mit-arbeiterinnen und Mitarbeiter der KEB im Bistum Osnabrück sind im Mai zu einem Studientag unter dem Thema "Bioethik und Erwachsenenbildung" im Kloster Frenswegen bei Nordhorn zusammen gekommen. Referent war Prof. Dr. Elmar Kos, Moraltheologe an den Unis Vechta und Osnabrück und selbst Mitglied im KEB-Vorstand.

Kos informierte zum einen über den gegenwärtigen Stand des Gesetzgebungsverfahrens zur Präim-plantationsdiagnostik (PID) im Deutschen Bundes-tag; zum anderen stellte er ausführlich die verschiedenen Argumentationen zu dieser Frage dar. Befürworter der PID stützen sich im wesentlichen auf drei verschiedene Begründungs-zusammenhänge. Erstens wird mit einem Vergleich zur Pränataldiagnostik (PND) darauf verwiesen, dass es sich bei der PID um ein wesentlich schonenderes Verfahren handeln würde. Zweitens wird der scheinbare Wertewiderspruch eines PID-Verbots zur Rechtspraxis der Abtreibung ins Feld geführt. Und schließlich wird mit einem Hinweis auf eine (mehr oder weniger) strenge Indikationsregelgung der Befürchtung entgegenzutreten versucht, die PID ermögliche eugenische Tendenzen.

Im Verlauf von Vortrag und Diskussion ist deutlich geworden, dass die Argumente für eine Zulassung der PID ethisch nicht verfangen, weil damit einhergeht, dass man einen Unterschied machen müsste zwischen dem moralischen Status eines Menschen und eines Embryos; eine solche Zäsur ist nicht plausibel zu ziehen. Die PID verstößt eindeutig gegen die Menschenwürde und ist aus ethischer Sicht nicht akzeptabel. Die KEB wird sich zukünftig noch stärker der Thematik "Menschenwürde" widmen, um die gesellschaftliche Diskussion zu den verschiedenen Fragen, die das Thema berühren, qualifiziert zu begleiten.

Zum Seitenanfang

Neue Gedächtnistrainer/innen ausgebildet

12.05.11

Zehn Frauen und ein Mann haben erfolgreich ihre Ausbildung zum/zur Gedächtnistrainer/in absolviert und das Zertifikat des Bundesverbands erhalten. Nach insgesamt 120 Unterrichtsstunden in drei Kursblöcken haben alle Teilnehmenden die Prüfung bestanden. Kursleiterin war Karin Platje aus Nordhorn (im Bild ganz links).

Die Ausbildung ist geeignet für alle, die eine haupt- oder ehrenamtliche Tätigkeit ausüben oder anstreben in den Bereichen Erwachsenenbildung, Senioren- oder Altenpflege und die eine Zusatzqualifikation als Trainer/in erwerben möchten. Angesprochen sind ebenso Personen, die ein neues, interessantes Betätigungsfeld suchen und ein eigenes Angebot als Gedächtnistrainer für unterschiedlichste Gruppen aufbauen möchten, z.B. im Freizeit- und Sportbereich, Sozialpädagogik, Ergotherapie, Sportübungs-leitung, als Lehrer/in oder Erzieher/in.

Die nächste Ausbildung beginnt im November 2011. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

FABI der KEB-Qualitätsgemeinschaft beigetreten

11.04.11

Die Katholische Familien-Bildungsstätte Osnabrück ist zertifiziert worden. Als Mitgliedseinrichtung der Katholischen Erwachsenenbildung im Lande Niedersachsen bot sich der Beitritt in diese Qualitätsgemeinschaft an; die KEB ist bereits seit 2006 nach DIN EN ISO 9001:2008 durch die Firma Certqua zertifiziert. Die FABI ist seit dem 01.04.2010 der KEB-Qualitätsgemeinschaft beigetreten und übernimmt zu einem großen Teil deren Verfahren und Prozesse.

Der Vorsitzende der KEB Niedersachsen, Theo Mönch-Tegeder, übergab im Beisein der KEB-Direktoren Heinz Niepötter (links) und Dr. Frank Buskotte (rechts) die Urkunde an Christiane van Melis (FABI-Leiterin, Mitte) und Maria Aepkers (stellv. FABI-Leiterin und QM-Beauftragte).

Zum Seitenanfang

Dozenten von KEB und FABI bilden sich fort

07.04.11

Bereits seit Jahren veranstalten KEB und FABI in Osnabrück gemeinsam Dozentenschulungen unter dem Titel "Bilden Lernen Weiterführen". In diesem Jahr ging es um die Frage, wie man verschiedene Lernertypen erkennen und die eigene Arbeit als Dozentin oder Dozent darauf ausrichten kann. Referent war Reinhard Hohmann von der Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Bonn.

Auch für 2012 ist eine Fortbildung geplant; es wird dann um ganzheitliches Lernen und die Funktionsweise des Gehirns gehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Neue BAMBINI-Kursleiterinnen erhalten Zertifikat

26.03.11

Acht Frauen haben sich für die Leitung von BAMBINI-Kursen qualifiziert. Das Zertifikat bekamen sie von der Leiterin der KEB-Kontaktstelle Eltern-Kind, Karin Möller, die selbst den Ausbildungskurs geleitet hat.

In einer BAMBINI-Gruppe werden Eltern und Kinder bei jeder Einheit von einer speziell geschulten Fachkraft begleitet, die einen sich wiederholenden Ablauf mit Gesang, kreativen Einheiten, Spielen und religiösen Elementen einführt. Es werden die Bedürfnisse der Kinder aufgegriffen und neue Impulse gesetzt. Weitere Infos zum BAMBINI-Angebot erhalten Sie bei Karin Möller (Tel. 0541 35868-79 oder eltern-kind@keb-os.de).

Von links stehend: Karin Wansorra, Kerstin Winter, Melanie Bollmeier, Petra Bischof, Bianca Gramann, Stefanie Kunze,
Kniend von links: Kerstin Elting-Hartmann und Barbara Fasthoff

Zum Seitenanfang

Kirche reif für die Zukunft?

16.03.11

Nach den Missbrauchsskandalen des letzten Jahres ist die Debatte um eine Reform der Kirche in vollem Gange. Auch im Bistum Osnabrück wird auf verschiedenen Ebenen über Wege aus der Vertrauenskrise debattiert.

Am 15.03.2011 ist eine Reihe von insgesamt vier offenen Gesprächsabenden der KEB gestartet, die diese Debatte im Bistum Osnabrück begleitet. Den Anfang vor ca. 70 Teilnehmenden im Forum am Dom machte Dr. Martina Kreidler-Kos zum Thema "Kirche und Frauen".

Alle Termine und Informationen zu den weiteren Themen und Referenten finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Theologiekurs – Generalvikar verleiht Zertifikate

09.02.11

Insgesamt 13 Männer und Frauen haben sich von September 2010 bis Februar 2011 intensiv mit der ganzen Breite des christlichen Glaubens beschäftigt. Sie haben den Kurs „Theologie und Kirche – MEHR WISSEN WEITER GLAUBEN“ der KEB Osnabrück absolviert. Zum Abschluss überreichte Generalvikar Theo Paul (Bildmitte) den Teilnehmenden die Zertifikate.

Der Kurs umfasst insgesamt 13 Abendveranstaltung und drei Samstage. Inhaltlich reicht die Bandbreite der Themen von der Frage nach dem Verhältnis von Glaube und Vernunft über Entstehung und Deutung der Bibel sowie Kirchengeschichte, Dogmatik und Ethik bis hin zu Gegenwartsfragen der Kirche und Seelsorge.

Der nächste Kurs beginnt im September 2011. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Angebote theologischer Bildung finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

NEU: „merk – würdiges“ für Berufstätige

02.02.11
„Wer rastet, der rostet“ – das gilt nicht nur für die körperliche Fitness, sondern auch für die Gehirnfunktionen. Regelmäßiges Gedächtnistraining steigert die Konzentrationsleistung und trägt so spürbar zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit bei.

Im Kurs werden Methoden vermittelt zur Steigerung von Konzentration und Merkfähigkeit sowie zur Förderung des assoziativen und logischen Denkens. Weitere Inhalte sind Merktechniken, Entspannung und Bewegung am Arbeitsplatz und die passende Ernährung für die geistige Fitness.

Am 11.03.2011 beginnt ein neuer Kurs in Osnabrück. Weitere Infos finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

„Keine Angst vor dem PC“ in Osnabrück

24.01.11
Die Benutzung des Computers bietet vielfältige Möglichkeiten. In ruhigem Arbeitstempo und orientiert an den Bedürfnissen und Fragen der Teilnehmenden wird ganz grundsätzlich für Teilnehmende ohne Vorkenntnisse die Arbeit mit dem PC vorgestellt. Ab Mitte Februar beginnen neue Kurse. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Notker Wolf und Otto Hermann Pesch kommen

24.01.11
Martin Luther - längst "katholisch"? Oder: Wie "lutherisch" sind die Katholiken?

Am Freitag, 11. Februar 2011, 19:30 Uhr, spricht im Großen Gemeindesaal von St. Marien Prof. Dr. Dr. h. c. Otto Hermann Pesch über den Stand des offiziellen evangelisch-katholischen Dialogs und die diesbezüglichen Entwicklungen in unseren Kirchen seit dem 2. Vaticanum.

Als gewichtige Beispiele legen sich drei Kontroversfragen nahe, die der Dialog wiederholt und ausführlich erörtert hat: das Verständnis des Abendmahls oder der Eucharistie, das Verständnis des kirchlichen Amtes und das Verständnis von Kirche.


Froh Christ sein

Am Samstag, 26. Februar 2011, kommt der Abtprimas der Benediktiner, Notker Wolf, aus Rom in die Kleine Kirche. Er wird zunächst um 17 Uhr einen Vortrag halten über die Frohe Botschaft aus seiner weltumspannenden Perspektive als ranghöchster Benediktiner. Danach wird er die Vorabendmesse in der Kleinen Kirche feiern. Anschließend gibt es im Forum am Dom bei Wasser und Wein die Gelegenheit zu Gespräch und Austausch.

Zum Seitenanfang

Kurs zum Zweiten Vatikanischen Konzil

30.11.10
Kirche zwischen Abruch, Umbruch und Aufbruch? Vor fast 50 Jahren sind mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil neue Weichen gestellt worden; heute sollte nicht nur aus historischen Gründen Zeit sein, nochmals die Auseinandersetzung zu suchen und Bilanz zu ziehen. Viele Fragen stellen sich aktuell drängender denn je.

Im Feburar 2011 starten KEB und Bistum Osnabrück einen Grundlagen- und Lektürekurs. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Füreinander da sein - ehrenamtliche Seniorenbegleiter erhalten Zertifikat

12.11.10
Mehr als 90% aller älteren Menschen führen ein selbstständiges Leben im eigenen Zuhause und möchten dies so lange wie möglich beibehalten. Sie wissen ihre Eigenständigkeit zu schätzen, sind aber auch auf Unterstützung im Alltag angewiesen. Nicht alle können dafür auf ihre Kinder und Enkel zurückgreifen.
Ehrenamtliche Seniorenbegleiter/innen tragen erheblich dazu bei, die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern. Bei ihren Einsätzen geht es nicht um pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten, vielmehr stehen gemeinsame Unternehmungen im Vordergrund: gemeinsam mit älteren Menschen ein Konzert zu besuchen, mit ihnen ins Kino oder in den Gottesdienst zu gehen, ihnen vorlesen, gemeinsam in die Natur zu gehen, ein Spiel zu spielen, sie zu einem Arztbesuch zu begleiten, oder einfach zuhören, wenn sie von sich erzählen.

In dem 50stündigen Zertifikatskurs haben sich 12 Freiwillige unterschiedlichen Alters auf diese vielschichtige Aufgabe vorbereitet. Sie haben Kenntnisse und Handwerkszeug erlernt, um ältere Menschen kompetent und einfühlsam zu begleiten. Die Kurseinheiten setzten sich mit der besonderen Situation älterer Menschen auseinander, sie gaben Einblick in alterstypische Probleme und Erkrankungen, zeigten Möglichkeiten der Aktivierung und Beschäftigung älterer Menschen und gaben Anregungen zur Verbesserung der Kommunikation – auch in schwierigen Situationen. Außerdem wurde die Gelegenheit genutzt, sich über das freiwillige Engagement und dessen Bedeutung für das eigene Leben auszutauschen. Zum Kursprogramm gehörte auch ein Praxisteil, bei dem die Teilnehmer/innen Gelerntes umsetzten und erprobten. Über die erfolgreiche Teilnahme erhielten die Teilnehmer/innen vom Bildungsträger ein Zertifikat. Die Teilnehmer/innen werden nun, ältere Menschen im Rahmen von Besuchsdiensten zu Hause, in Altenkreisen der Gemeinde oder in Seniorenheimen begleiten. Gemeinsam mit der Freiwilligen-Agentur vermittelt das Seniorenservicebüro die passenden Kontakte zwischen KursteilnehmerInnen und Senioren, die besucht werden möchten.

Interessierte Freiwillige für den nächsten Kurs und interessierte Senioren können sich an das Seniorenservicebüro bei Anette Herlitzius melden unter 0541 / 323 21 22.

Zum Seitenanfang

Bitte einsteigen...

10.11.10
"Fit für den Start", das Elternkurs-Projekt von KEB und FABI, ist nicht nur im übertragenen Sinne in Osnabrück unterwegs. Seit einiger Zeit geschieht das sozusagen im wörtlichen Sinne: Ein Bus der Stadtwerke ist - mit Informationen zum Projekt gestaltet - in Osnabrück unterwegs und lädt überall in der Stadt Menschen zum Einsteigen ein.



Möglich gemacht wurde diese ungewöhnliche Kurswerbung durch das Engagement der Bohnenkamp-Stiftung. Zum einen das Thema Elternkurse in Verbindung mit zum anderen einer Busaktion sei geradzu prädestiniert für eine Unterstützung durch die Stiftung, so die FABI-Leiterin Christiane van Melis und der KEB-Direktor Dr. Frank Buskotte. Denn die Bohnenkamp-Stiftung fördert Initiativen und Projekte in Osnabrück und Umgebung unter dem Motto "Bildung fördern - alle mitnehmen". Und die "Fit für den Start"-Elternkurse wollen tatsächlich fördern, dass möglichst alle neuen Eltern einsteigen und mitgenommen werden.


Auch Theo Paul, der Generalvikar des Bistum Osnabrück, ist bei der Jungfernfahrt eingestiegen - begrüßt von der Projektleiterin Dagmar Teuber-Montico gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Leitung der FABI.

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier

Zum Seitenanfang

Bergpredigt und Selbstverteidigung

10.11.10
Selbstverteidigung mit der Bergpredigt?

In der Tat - das gibt es! Am Samstag, den 15.01.2011, 10:00 - 16:00 Uhr, findet in der Alten Sporthalle Rulle ein solcher Kurs für Männer statt. Ansgesprochen sind insbesondere Väter mit ihren Söhnen von 6 - 99 Jahre.

Dieser Kurs beinhaltet körperliche Übungen aus der asiatischen Selbstverteidigungskunst Aikido und Tipps aus der Bergpredigt zur seelischen Selbstverteidigung.


Referent ist Pater Jonathan Düring (OSB). Er trainiert seit 1996 Aikido. Pater Jonathan plädiert für einen neuen Umgang mit Gewalt. Dieses beschreibt er auch in seinem Buch „Der Gewalt begegnen – Selbstverteidigung mit der Bergpredigt", das im Vier-Türme-Verlag erschienen ist. Er zeigt Methoden auf, das eigene Bewusstsein zu verändern, Selbstwertgefühl zu fördern sowie Flexibilität, Kreativität und Mobilität zu steigern.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Für Kinder und Jugendliche, die noch kein eigenes Einkommen haben, ist die Teilnahme kostenfrei. Ein Mittagsimbiss ist enthalten.

Anmeldung bei der Kolpingsfamilie Rulle, Johannes Tewes, unter johannestewes@t-online.de.

Zum Seitenanfang

Geistig fit bleiben - neuer Kurs beginnt

09.11.10
„Wer rastet, der rostet“ – das gilt nicht nur für die körperliche Fitness, sondern auch für die Gehirnfunktionen. Regelmäßiges Gedächtnis-training steigert die Konzentrationsleistung und trägt so spürbar zu einer verbesserten Lebens-qualität bei.

Mit ganzheitlichem Gedächtnistraining werden in abwechselungsreichen spielerischen Übungen Körper, Geist und Seele des Menschen angesprochen. Die Treffen finden in einer ruhigen und stressfreien Atmosphäre statt – orientiert an den Bedürfnissen und dem Tempo der Teilnehmenden.

Am 08.02.2011 beginnt ein neuer Kurs in Osnabrück. Weitere Infos finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Theologie und Biologie

29.10.10
"Was ist der Mensch - Krone der Schöpfung oder betender Affe?". Zu diesem Thema sprach am Mi., 10.11.2010, Dr. Rainer Hagencord in Osnabrück. Der Theologie und Biologe ist kath. Priester und leitet das Institut für Theologische Zoologie in Münster. Die Folien seines Vortrags sind im Bereich Service (Vortragsmanuskripte oder Downloads) verfügbar.

Weitere Informationen auch zum Institut für Theologische Zoologie finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Selbstbewusste Frauen in der Küche

04.10.10
In Diepholz werden Integration und Sprachförderung als Bildungsbegegnungen in der Küche verbunden - und zwar im deutsch-türkischen interkulturellen Kochen... Lesen Sie mehr dazu hier.

Zum Seitenanfang

Die Krise als Chance

27.09.10
Nach der Podiumsveranstaltung anlässlich der Vorfälle sexuellen Missbrauchs in der Kirche und der Diskussion über Perspektiven im Bistum Osnabrück wurde nun das Gespräch weiter geführt. Der Vortrag von Prof. Dr. Claus Eurich (Dortmund) zum Thema „Die heilende Kraft des Scheiterns“ erweiterte die Diskussion um eine spirituelle, selbstreflexive Perspektive. Dabei ging es in erster Linie nicht um die Krise in der Kirche oder die Krise in der Wirtschafts- und Finanzwelt, sondern eher um das persönliche Scheitern im Alltag. Prof. Eurich lud dazu ein, eigene Misserfolge nicht zu diskriminieren, sondern sie als normale Bestandteile des Lebens zu interpretieren, die Grenzen aufzeigen, zur Selbstfindung beitragen und zu persönlichem Wachstum auffordern können. Der Referent zog die Aufmerksamkeit des Publikums u. a. durch seine freie und verständliche Vortragsweise auf sich und verbreitete eine ermutigende und nachdenkliche Stimmung.

Zum Seitenanfang

Podium "Schritte aus der Krise"

08.09.10


E. Hunold-Lagies, Bischof Bode, M. Blasberg-Kuhnke, Moderator H. D. Pees (v.l.), Foto: Thomas Osterfeld

Nach der Podiumsveranstaltung anlässlich der Vorfälle sexuellen Missbrauchs in der Kirche (März 2010) ist das Gespräch fortgesetzt worden. Am 06.09.2010 diskutierten Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke (Uni Osnabrück) und Elisabeth Hunold-Lagies (Vorsitzende des Katholikenrates im Bistum Osnabrück) über Schritte aus der Krise und Perspektiven für eine zukünftige Kirche. Das Forum am Dom war bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach einleitenden Statements der Gesprächspartner auf dem Podium zeigten zahlreiche engagierte Diskussionsbeiträge aus dem Publikum, dass die derzeitige Situation der Kirche in Deutschland dringend eine grundsätzliche und offene Reformdiskussion braucht. Krise muss - da waren sich die Beteiligten des Abends einig - als Kairos begriffen werden, als Zeitpunkt, in dem Bestürzung, Trauer, Ärger und Wut umgegesetzt werden in Energie und Mut für das Begehen neuer Wege.

Zum Seitenanfang

Neues Programm 2010/11

24.07.10
Ab dem 06. August 2010 erscheinen die neuen Jahresprogrammhefte der KEB! Sie können Exemplare in jeder Kirchengemeinde oder selbstverständlich direkt bei uns erhalten.

Die Hefte finden Sie auf unseren Seiten hier als Download.

Außerdem können Sie Veranstaltungen hier direkt suchen und sich anmelden.

Zum Seitenanfang

KEB im Landtag

11.05.10
Insgesamt 30 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern waren am 28. April 2010 im Niedersächsischen Landtag und trafen dort mit Abgeordneten zum Gespräch zusammen, u.a. mit der kirchen- und bildungspolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion Dorothee Prüssner aus Goslar.

Zum Seitenanfang

Bischof visitiert die KEB

28.05.10


Am 28. Mai 2010 war Bischof Dr. Franz-Josef Bode zu Gast in der KEB-Geschäftsstelle. Im Rahmen seiner Visitation informierte er sich über die Arbeit der KEB und suchte das Gespräch zu aktuellen Fragen und Problemen. Beeindruckt von der Breite und Vielfalt des Angebots beschäftigte sich der Bischof z.B. mit der Projektarbeit der KEB im Bereich der aufsuchenden Familiensozialarbeit in Diepholz und der niederschwelligen Elternkurse aus dem Projekt "Fit für den Start". Weitere Themen waren die Kontaktstellenarbeit und die Angebote im Bereich theologischer Bildung.

Zum Seitenanfang

Neues TRV erschienen

19.04.10
Das Themen- und Referentinnen-/Referenten-verzeichnis (TRV) der KEB ist eine Arbeitshilfe für Gemeinden, Gruppen, Verbände und Interessierte, die thematisch orientierte Veranstaltungen anbieten möchten. Untergliedert in insgesamt sieben verschiedene Fachbereiche finden sich im TRV über 500 Themen mit 138 Referentinnen und Referenten.

Das TRV ist seit April 2010 in neuer Auflage erschienen. Sie können es über die Geschäftsstelle beziehen.

Zum Seitenanfang

"Mehr Wissen über..." - Neue Angebote theologischer Bildung

19.04.10
Die neuen Ausschreibungen für Angebote theologischer Bildung in Osnabrück sind da. Das Faltblatt zum Kurs "MEHR WISSEN WEITER GLAUBEN" finden Sie hier hier.

Weitere Theologiekurse aus der Reihe "Glauben bilden" gibt es in Bad Laer, Ostercappeln und Bersenbrück.

Außerdem wird es Veranstaltungen geben zum Thema

Mehr Wissen über...

... die Sichtbare Kirche - Kleine Einführung in christliche Architektur, Kunst und Liturgie (Flyer hier)

... das Stundengebet

... Pseudoreligionen und Sekten

... die Katholische Soziallehre.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Herzliche Einladung! Nutzen Sie gerne die Möglichkeit zur Online-Anmeldung.

Zum Seitenanfang

NEU: Offene Eltern-Kind-Gruppe für die Eltern frühgeborener Kinder in Haste

06.04.10
Im „Kindergarten St. Antonius“, einem „Haus für Kinder und Familien“, treffen sich in 14-tägigem Rhythmus bisher fünf Elternteile mit ihren Kindern zum Singen, Spielen, Basteln und zum Erfahrungsaustausch in Begleitung einer Heilpädagogin.
Die Treffen haben einen strukturierten Ablauf mit Begrüßungs- und Abschlusslied sowie einem Bastelangebot. Es besteht jedes Mal die Möglichkeit sich auszutauschen, Fragen zu beantworten und zu stellen, sowie Zeit mit freiem Spiel nach dem Bedürfnis der Kinder zu gestalten.
Zusätzlich besuchen eine Physiotherapeutin und eine Psychologin die Gruppe nach Wunsch. Weitere Fachleute stehen auf Anfrage zur Verfügung.

Für eines der nächsten Treffen ist ein Besuch der integrativen „Kindertagesstätte Lummerland“ in Georgsmarienhütte geplant, in der ein Airtramp (ein riesiges Luftkissen) zu therapeutischen Zwecken zur Verfügung steht!

Die Gruppe ist ein offenes Angebot und alle Teilnehmenden freuen sich über „Verstärkung“!!!
Informationen und Termine erhalten Sie unter der Telefonnummer 05 41/66 89 056 bei Britta Pawel, Gruppenleitung.

Zum Seitenanfang

Kirchliche Sexualethik auf dem Prüfstand?

25.03.10
Sexuelle Übergriffe und Gewalt in der katholischen Kirche erschüttern die Kirche fundamental und schmerzhaft. Aus diesem Anlass fand am 24.3.2010 eine Vortrags- und Podiumsveranstaltung von KEB und FORUM statt, zu der sich ca. 150 Personen in das restlos gefüllte Forum am Dom einfanden. Der Abend war angelegt als eine innerkirchliche Reflexion - mit Referat und Podiumsbeiträgen kamen Personen zu Wort, die alle der katholischen Kirche angehören.

Prof. Dr. Johannes Gründel aus München hat mit einem Impulsreferat den Abend eröffnet. Prof. Gründel ist Priester und war von 1968 bis zur Emeritierung 1997 Professor für Moraltheologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist einer der profiliertesten Vertreter seiner Disziplin und seit Jahrzehnten aufs Engste verbunden mit der Diskussion moraltheologischer Themen in der kath. Kirchen. Nach seinem Referat haben in einem zweiten Teil des Abends weitere Fachleute Stellung bezogen: Frau Birgit Westermann, Psychologin und Familientherapeutin und Leiterin der der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Osnabrück; dann P. Franz Richardt, Franziskaner und Geistl. Direktor von Haus Ohrbeck sowie Msgr. Dr. Hermann Wieh, derzeit Stadtdechant und zuvor Regens des Priesterseminars des Bistums. Moderiert wurde der Abend von Dr. Julie Kirchberg, Fachbereichsleiterin im Bischöfl. Seelsorgeamt.


In der Diskussion um diese beschämenden Taten und um die sie ermöglichenden Strukturen wird immer wieder ein Bezug hergestellt zu anderen Themen, die man im Dunstkreis oder sogar in unmittelbarer Verbindung der Missbrauchsfälle ansiedelt. Dazu gehört vor allem das Stichwort „Zölibat“. Weitere solcher Fragen sind z.B. die Stellung der Frau in der Kirche oder ihr Umgang mit Homosexualität. Gelegentlich ist auch die Frage gestellt, ob der Kirche gar eine wesensmäßig angelegte Leibfeindlichkeit zu Eigen ist.

Dass all diese Themen zwangsläufig und unmittelbar etwas miteinander zu tun haben, konnte gewiss bestritten werden - und doch gehören sie zusammen. Sie alle offenbaren - darin gab es große Übereinstimmung -, dass die lehramtliche Moraltheologie größte Mühe hat, ihre Positionen überzeugend und als für die Menschen unserer Zeit hilfreich zu entfalten.

Gehört die kirchliche Sexualethik daher insgesamt auf den Prüfstand? Die Fragen sind sehr offen und gleichzeitig sorgsam sowie um Differenzierung bemüht diskutiert worden.

Zum Seitenanfang

Kindergarten und Schule an einem Strang

04.03.10

126 ErzieherInnen und Grundschulpädagoginnen konnte Dagmar Teuber-Montico (KEB) am 02. März 2010 zur Tagung “Schulfähigkeit- Elterngespräche auf Augenhöhe“ begrüßen.

Auf Einladung des Beratungsteams Brückenjahr für die Stadt Osnabrück, dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familien der Stadt Osnabrück und mit Unterstützung der Landesschulbehörde organisierte die KEB diese Fachtagung in Osnabrücks “bester Stube“, dem historischen Rathaus in Osnabrück.

Ausführlichere Informationen finden Sie hier.

Das Vortragsmanuskript des Ref. Prof. Knauf finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Erste Technikführerscheine vergeben - neuer Kurs geplant

10.02.10
Am 09. Feburar ist der erste Kurs "Technikführerschein" zu Ende gegangen. Insgesamt 12 Teilnehmende haben sich über 10 Treffen auf den Weg gemacht, ein grundsätzliches Verständnis im Umgang mit Computer, Internet und Handy zu gewinnen. "Die Zeit war viel zu kurz", bekundeten alle Teilnehmer, "aber die Scheu vor technischen Geräten haben wir endlich verloren." Der nächste Kurs unter Leitung von Sabrina Rebehn (im Bild links) beginnt am 27.04.2010. Ergänzende denkbare Themen sind dann Digitalkamera, Radiowecker oder Fernbedienungen. Die Ausschreibung finden Sie hier. Am 13.04. findet dazu ein Infotreffen statt.

Zum Seitenanfang

Theologiekurse in Hollage, Borgloh und Osnabrück

27.01.10
„Mehr Wissen über – Gott, Mensch und Glauben und Kirche“. Unter diesem Motto bietet die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Seminare für Personen an, die die Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben suchen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, die Kurse richten sich an alle Interessierten. Am 03.03.10 startet ein Kurs in Hollage, am 24.02.10 in Borgloh und am 13.09.10 in Osnabrück.

Zum Seitenanfang

Neue Wege in der Erstkommunion

14.01.10
Am 13. Feb. 2010 veranstaltet die KEB mit dem Dekanat Osnabrück-Nord in Rulle einen Tag für Personen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Erstkommunionkatechese engagiert sind. Es wartet ein breit angelegtes Programm in insgesamt sieben verschiedenen Themenworkshops. Weitere Infos finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Sie leiten seit Jahrzehnten eine Gruppe in der Gemeinde?

06.01.10
Sie sind alle über 55 Jahre alt? Sie könnten mal praktische Tipps und Anregungen gebrauchen, um Ihre Treffen weiterhin attraktiv, anregend und hilfreich zu gestalten? Dann sind Sie im LeA-Kurs genau richtig!

„Lebensqualität im Alter“ ist ein neuer Ansatz in der Bildungsarbeit mit Seniorinnen und Senioren. Er bietet Anregungen, etwas für die Erhaltung und Verbesserung der eigenen Lebensqualität zu tun und sein Leben selbstbewusst und sinnvoll zu gestalten. Neu an dem Konzept ist der ganzheitliche, projektartige, aktivierende Ansatz, der sich eng an den Lebensfragen älter werdender Menschen orientiert.

Die im Kurs erworbenen Kompetenzen sind geeignet für die Arbeit in Gruppen, deren Mitglieder ca. 55 Jahre und älter sind und bereit und fähig sind, sich aktiv in einer Gruppe mit dem eigenen Älterwerden zu beschäftigen. Für Menschen mit demenziellen Erkrankungen sind diese Inhalte nicht geeignet.

Kreatives Handwerkszeug und vielfältige Methoden für die Arbeit in Seniorengruppen!

Dauer: 8 Donnerstage im Zeitraum Februar - Mai 2010

Zum Seitenanfang

Stab-Übergaben im KBO

21.12.09
Bei der Mitgliederversammlung des Katholischen Bildungswerkes Osnabrück am 23.11.2009 wurden neue ehrenamtliche Mitarbeitende begrüßt und Aussteigende verabschiedet.
Insgesamt übergaben sechs örtliche LeiterInnen den KEB-Stab in andere Hände. Unser Vorsitzender Theo Mönch-Tegeder bedankte sich herzlich im Namen des KBO für das jahrelange Engagement für die Bildungsarbeit in den Gemeinden.
Jeder hatte seinem Amt durch seine eigene Art zu Arbeiten und seine persönliche Schwerpunktesetzung - wie z. B. Bildungsveranstaltungen mit Kolping- oder Frauengruppen oder mit dem Kindergarten der Gemeinde - ein eigenes Profil gegeben, was die KEB so vielfältig, bunt und lebendig macht.

Mit besten Wünschen wurden verabschiedet:
Hans-Ulrich Alter (St. Wiho, Hellern)
Hans Driewer (Liebfrauen, Eversburg)
Reinhold Gödecker (Christus-König, Haste)
Alfred Wischmeyer (St. Franziskus)
Sonja Neukirchen (St. Matthias, Pye) in Abwesenheit
Brigitte Baranowski (Heilige Familie, Schölerberg) in Abwesenheit

Herzlich Willkommen an Bord der KEB:
Barbara Schürmann (St. Maria Rosenkranz, Schinkel)
Gisela Lingemann (Liebfrauen, Eversburg)
Agnes Kleine-Kohlbrecher (St. Franziskus, Dodesheide)
Erich Schmiegelt (Christus-König, Haste)
Wir sind gespannt auf ihre Fragen und ihre Ideen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Suchen – finden!
In St. Matthias (Pye) und St. Wiho (Hellern) werden noch Freiwillige gesucht, die sich für Bildung interessieren und sich vorstellen könnten, sich für die Bildungsarbeit in ihrer Gemeinde zu engagieren. Bitte weitersagen!
Kontakt unter 0541 - 35 868 71

Zum Seitenanfang

KEB und EEB bilden Seniorenbegleiter/innen aus

14.12.09
Zum zweiten Mal sind in Osnabrück ehrenamtliche Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter von der KEB und der EEB in Kooperation ausgebildet worden. Von Oktober bis Dezember absolvierten sieben Teilnehmende insgesamt 60 Unterrichtsstunden sowie ein 3wöchiges Praktikum.


Themen des Kurses sind u.a. "Wandel von Lebensbedingungen", "Altsein und Altwerden in unserer Gesellschaft", "Religiösität und Glauben im Alter", "Alterstypische Erkrankungen", "Grundlagen von Interaktion und Kommunikation" oder "Beschäftigungsmöglichkeiten für einzelne und für Gruppen".

Der nächste Osnabrücker Kurs startet im Frühjahr. Eine Kursausschreibung kann im neuen Jahr bei uns angefordert werden. Im Januar beginnt ein Seniorenbegleiterkurs in Bad Essen (Wimmer).

Zum Seitenanfang

Knapp 300 Teilnehmende beim Dirscherl-Vortrag

02.12.09
Kurzfristig musste ein Hörsaal in der benachbarten Uni angemietet werden, da der Andrang die Kapazitäten des großen Saals in der FABI bei weitem überstieg; knapp 300 - größtenteils jugendliche - Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten den Vortrag von Prof. Dr. Erwin Dirscherl (früher Osnabrück, jetzt Regensburg) hören zum Thema "Das Judesein Jesu und die Konsequenzen für den christlichen Glauben". Trotz der Masse nahm der Abend einen nicht nur inhaltlich spannenden, sondern zudem gleichermaßen lebhaften Verlauf.

Der nächster Vortrag findet am 19.01.2010 statt. Prof. Dr. Thomas Söding (Bochum) wird dann über die Bergpredigt und Gleichnisse Jesu sprechen.


Eine Übersicht der nächsten geplanten Vorträge finden Sie hier.

Sie können sich auch aktuell über unseren kostenlosen Newsletter zu Vortragsveranstaltungen informieren lassen.

Zum Seitenanfang

Neuer Vorstand im Landkreis Osnabrück

28.11.09
Auf der Mitgliederversammlung am 25.11.09 in Rulle ist ein neuer, durch Satzungsänderung verkleinerter Vorstand gewählt worden. Vorsitzender bleibt Gregor Wulftange aus Hagen. Sein Stellvertreter ist Prof. Dr. Elmar Kos. Ludger Wiemker aus Schledehausen ist als neuer Beisitzer gewählt worden. Komplettiert wird das Gremium durch den Geschäftsführer Dr. Frank Buskotte und den Geistl. Beirat Dechant Dr. Bernhard Stecker.

Nach z.T. jahrzehnterlanger Arbeit im Vorstand ausgeschieden sind Stefan Jeckel (Icker), Georg Sandbrink (Bersenbrück), Renate Hengelbrock (Holzhausen-Ohrbeck), Elisabeth Röckener (Eggermühlen/Kettenkamp), Renate Witte (Rulle) und Angelika Sutmöller (Gesmold). Herr Wulftange dankte Ihnen für ihr großes Engagement - das bei allen Ausgeschiedenen glücklicherweise noch eine Fortsetzung findet, denn sie werden weiter als örtliche Leitungen für die KEB fungieren.

Zum Seitenanfang

Schafft Markt Moral?

27.10.09
Die Fragestellung „Schafft Markt Moral?“ brachte diese Woche im Forum der KME Germany AG & Co. in Osnabrück rund 50 Kirchen- und Wirtschaftsvertreter zusammen, die sich für das Thema Wirtschaftsethik interessieren. Eingeladen hatten der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland (IAV), die Katholische Erwachsenbildung und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der ev.-luth. Landeskirche Hannover, die sich als Initiatoren gemeinsam für einen intensiveren Dialog von Kirche und Wirtschaft einsetzen.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat für Turbulenzen gesorgt, nicht nur auf den verschiedensten Märkten, sondern auch in der gesellschaftspolitischen Diskussion. Bei vielen Menschen hat das Vertrauen in das Funktionieren der Wirtschaft nachgelassen. Ist die Soziale Marktwirtschaft als System in einer Krise?

Der Frage, woher so gesellschaftlich wichtige Werte wie Vertrauen, Gerechtigkeit und Solidarität kommen, stellten sich der Volkswirt Dr. Dominik Enste vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln und der Philosoph Prof. Dr. Peter Koslowski von der Freien Universität Amsterdam.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Angebote für Ehrenamtliche in Kirchengemeinden

10.10.09
Zusammen mit dem Dekanat Osnabrück-Nord bietet die KEB eine Reihe von Veranstaltungen an, die sich an Personen richten, die ehrenamtlich in der Kirchengemeinde aktiv sind. Es gibt Veranstaltungen zu den Themenbereichen

Kinder- und Familiengottesdienste
Infos und Anmeldung

Besuchsdienste
Infos und Anmeldung

Seniorenarbeit/Gedächtnistraining
Infos und Anmeldung

Grundwissen Bibel
Infos und Anmeldung

Grundwissen Liturgie.

Infos und Anmeldung

Die Ausschreibung für die Veranstaltungen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Drei neue Glaubenskurse

06.10.2009
Im Herbst beginnen drei kleinere Kurse, die sich mit Fragen zu Glauben, Theologie und Kirche beschäftigen. Die Kurse umfassen je zwei Abende und einen Samstag. Die Kurse finden statt in

Wallenhorst,

Diepholz und Barnstorf sowie

Borgloh und Wellendorf.

Weitere Infos bekommen Sie, wenn Sie auf die jeweiligen Orte klicken.

Herzliche Einladung!

Zum Seitenanfang

Manfred Lütz eröffnet die neue Vortragssaison

24.09.09
Über 500 Interessierte sind gekommen, als am 22.09.2009 der Mediziner und kath. Theologe Dr. Manfred Lütz den ersten zentralen Vortrag der neuen Programmzeit 2009/2010 hielt.

"Kleines Plädoyer für den Größten. Warum es sich lohnt, für Gott zu streiten"


lautete das Thema. Der streitbare und Talkshowerprobte Multi-Wissenschaftler - u.a. ist er Mitglied des Päpstlichen Rates für die Laien - sparte nicht mit scharfzüngigen Provokationen über Glauben und Unglauben, Werte und Wahrheit, Moderne und Glück; aber auch Freunde eines philosophischen Seminars sind auf ihre Kosten gekommen.

Eine Übersicht der nächsten geplanten Vorträge finden Sie hier.

Sie können sich auch aktuell über unseren kostenlosen Newsletter zu Vortragsveranstaltungen informieren lassen.

Zum Seitenanfang

Neue Programme erschienen

04.08.09
Die neuen Programmhefte 2009/10 der Bildungswerke sind erschienen. Sie erhalten die Hefte in allen Kirchengemeinden oder in unserer Geschäftsstelle. Außerdem können Sie die Programme hier herunterladen oder gezielt nach Veranstaltungen suchen.

Zum Seitenanfang

Projekt EZuKim in Diepholz beginnt

04.08.09
Hallo! Ich bin Regina Langen und arbeite seit dem 01.07.2009 als pädagogische Mitarbeiterin der KEB im Projekt EZuKim. Der Name EZuKim steht für: "Eine bessere Zukunft für mein Kind und mich“. Angesiedelt ist EZuKim im Kontext von „Stärken vor Ort“, einem Programm des ESF (Europäischer Sozialfond).

In einer Wohnung an der Moorstraße 55 - zur Verfügung gestellt durch Herrn Schreyer (DiWoPa Bremen) - soll ein vielfältiges Angebot an Hilfen, Kursen, Informationen und Anregungen zur Selbsthilfe für Mütter mit kleinen Kindern entstehen.

In unserer EZuKim-Wohnung gibt es Raum und Zeit für Kontaktaufnahme und Erfahrungsaustausch. In speziellen Mutter-Kind-Spielkreisen wird es um die Förderung der Kinder gehen und zusätzlich um die Etablierung und Festigung von sozialen Netzen. Denn: Mütter, die sich gegenseitig helfen, können die eigene persönliche Entwicklung wieder in den Blick nehmen, wenn sie Entlastung durch die Gemeinschaft spüren.

Ich werde die Mütter zu Hause besuchen, um sie für das Projekt zu gewinnen. Im Sanierungsbiet Moorstraße in Diepholz wohnen viele Migrantinnen und Menschen mit interessanten aber oft schwierigen Lebensläufen. Die Vernetzung mit anderen Angeboten vor Ort spielt ebenfalls eine große Rolle.

Meine Aufgabe ist es, Kontakte herzustellen und vorhandene Schwellenängste abzubauen. Ich will gemeinsam mit den Frauen verschiedene Institutionen besuchen (z.B. einen Kindergartenhort) und gemeinsam mit meinen Kooperationspartnern zu kleinen Info-Einheiten einladen. Auch Einzelgespräche und Coaching sind geplant.

Ich freue mich, dass mich die Kooperationspartner vom Stadtteilladen und dem Sanierungsbüro so herzlich aufgenommen haben und bin gespannt, wie sich meine Arbeit für EZuKim weiter entwickeln wird. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit oder an Informationen über das Projekt interessiert sind, können Sie mich ab August 2009 telefonisch unter 05441-9923867 oder per mail unter ezukim-dh@keb-os.de erreichen.

Die Maßnahme wird aus dem
Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert.

Gefördert von :

 

Zum Seitenanfang

„Fit for Kid“ – überall gefragt

21.07.09

Das Logo der KEB ist ein oranges Boot - eine leuchtend orange Rose überreichte die katholische Erwachsenenbildung (KEB) als Zeichen der Anerkennung zusammen mit den Zertifikaten zum Abschluss von “Fit for Kid“, einer Qualifizierung im Bereich Kinderbetreuung. Von Januar bis Ende Juni 2009 wurden von den Teilnehmerinnen 120 Unterrichtsstunden und mindestens 60 Stunden Praktikum abgeleistet, um das landesweit gültige Zertifikat zu erhalten. Die Prüfung haben bestanden: Iris Foppe, Anja Hengstenberg, Regina Langen, Christel Michael, Gundula Schwalbe, Annegret Wentzel (alle Osnabrück), Stefanie Sabel (Glandorf), Sabine Schmitz (Dissen), Gabriele Starke (Bad Laer), Clarissa Moser (Lotte) und Karin Teichmann (Hagen).

Die besonderen Qualitäten der pädagogischen Mitarbeiterinnen aus den KEB-Kursen haben die Schulen in Stadt und Landkreis Osnabrück schnell erkannt. Inzwischen wird die KEB bei Personalbedarf gezielt nach Kurs-Absolventinnen gefragt. Um die Vermittlung von pädagogischen Mitarbeiterinnen für Schulleitungen und andere Träger zu vereinfachen, bietet die KEB zum Ende der Sommerferien einen neuen Service über ihre Internetseite. Die Profile von Absolventinnen auf Stellensuche können nach telefonischer Absprache mit der Geschäftstelle im Internet herunter geladen werden.


Die Absolventinnen des Fit for Kid Kurses 2009 freuen sich mit Referentinnen und Trägervertreterinnen über den erfolgreichen Kurs-Abschluss. Im Vordergrund von links Britta Pawel (KEB Kursbetreuung), Martina Pollhans (KEB Bildungswerk Stadt Osnabrück), Brigitte Instinsky (Ko-Stelle Frau und Betrieb), rechts dahinter Christiane van Melis (katholische Fabi Osnabrück).

Zum Seitenanfang

"Technikführerschein"

08.07.09

Ab September können Sie bei der KEB Ihren Technikführerschein machen! Geht es Ihnen auch so: Im Alltag wird selbstverständlich vorausgesetzt, dass man mit einer Vielzahl von technischen Geräten, die einem überall begegnen, problemlos umgehen kann.


Der Kurs hilft den Teilnehmenden durch ein grundlegendes Verständnis und praktische Übungen, selbständig verschiedene technische Geräte des Alltags handhaben zu können. Es wird um Computer und Internet, Handy, Telefon, Radiowecker, Kamera und Fernsehen/DVD (Fernbedienungen) gehen.

Die Ausschreibung für den Kurs finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Diözesanarbeitsgemeinschaft als "e.V." gegründet

24.06.09

Insgesamt 13 verschiedene Bildungseinrich-tungen der katholischen Kirche haben sich am 12.6.09 in Meppen auf einer Gründungs-versammlung unter dem gemeinsamen Dach eines neuen Vereins versammelt. Weitere Infos und Namen finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Life Kinetik - mit Bewegung Gehirnentwicklung steuern

06.06.09
Life Kinetik ist die Schnittstelle zwischen sanfter sportlicher Bewegung und lebenslangem Lernen. Wer Life Kinetik anwendet profitiert gleich doppelt. Es profitiert die Gesundheit durch ein breit abgestimmtes Bewegungsprogramm und es profitiert der Verstand durch neue Vernetzungen der Synapsen, die dadurch das Leben erfolgreicher werden lassen.

Wir haben alle bei Geburt fast die gleichen Voraussetzungen, was die Zahl der Gehirnzellen anbelangt und dennoch gibt es gewaltige Unterschiede in der Intelligenz. Der entscheidende Faktor ist die Anzahl der Verknüpfungen zwischen den einzelnen Gehirnzellen. Da wir nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, hat jeder von uns ein enormes Entwicklungspotential, das es auszuschöpfen gilt. Aus dem Wissen der modernen Gehirnforschung, der östlichen Energielehre, verschiedener Sportarten, der Psychomotorik und der Bewegungslehre ist mit Life Kinetik ein ideales Training des Gehirns über den Bewegungsapparat entstanden.
Das überaus amüsante Bewegungsprogramm schafft neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen und erhöht somit den Handlungsspielraum in allen Lebensbereichen. Dabei ist es völlig egal, ob die Teilnehmer 8 Jahre oder 80 Jahre alt sind.

In pädagogischen Berufsfeldern kann Life Kinetik ebenso hilfreich sein, wie in der Arbeit mit Ehrenamtlichen oder Senioren.

Interessierten Multiplikatoren, die Life-Kinetik kennen lernen möchten, bietet die katholische Erwachsenenbildung die Möglichkeit, am Samstag den 18. April von 9.30 bis 14.30 an einen einführenden Studientag in der Katholischen FABI teilzunehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung bei der der KEB Geschäftsstelle Osnabrück in der katholischen FABI, Große Rosenstr. 18, Tel. 0541/35868-71

Zum Seitenanfang

Angebote theologischer Bildung "Mehr Wissen über..."

04.06.09

Ab September starten neue Veranstaltungen aus dem Fachbereich "Theologie und Glauben" in der KEB-Geschäftsstelle. Weitere Infos finden Sie hier in einem Faltblatt zur Übersicht. Sie können sich auch online anmelden, wenn Sie den jeweiligen Kurs unter "Programm" suchen und aufrufen.

Zum Seitenanfang

Fortbildung zur PEKiP-Gruppenleiterin

15.05.09
Von Oktober 2009 bis Mai 2010 findet die nächste Fortbildung zur PEKiP-Gruppenleiterin statt. Kursort ist Hildesheim. Nähere Infos finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

Landes-Pädagogenkonferenz zum Thema "Demenz"

01.05.09

Vom 22. bis 23. April 2009 tagte in Haus Ohrbeck die Landespädagogenkonferenz der KEB zum Thema "Demenzerkrankte Menschen - Herausforderungen an die Bildungsarbeit". In der Geschäftsstelle Osnabrück wird derzeit der Zertifikatskurs "Qualifizeriung zur Betreuung demenzerkrankter Menschen" geplant. Diese Maßnahme entspricht den Anforderungen einer Schulung im Rahmen des Anerkennungsverfahrens als niedrigschwelliges Betreuungsangebot nach § 45b SGB XI.

Bildungsangebote für Gemeinden und Gruppen rund um das Thema Demenz, Alter und Gesundheit finden sie hier.

Zum Seitenanfang

Vortragsreihe "Geld ohne Gegenleistung"

25.04.09

Bereits seit einigen Jahren arbeiten der Katholikenrat, die gewählte Vertretung der Laien in der Kirche, und die KEB im Bistum Osnabrück erfolgreich zusammen, wenn es darum geht, politische Themen in der kirchliche Öffentlichkeit zur Diskussion zu stellen. Der Katholikenrat befasst sich regelmäßig auf der Ebene seiner Sachausschüsse und in der Vollversammlung mit unterschiedlichen Fragestellungen aus den Bereichen Gesellschaft und Politik, die dann gemeinsam mit der KEB über Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen auf der Ebene der Dekanaten einem interessierten Publikum zugänglich gemacht werden.

Nachdem 2005/06 zum Themenkomplex Demographie („Generationenstress?! Deutsch-land im 21. Jahrhundert: ein Land der Greise“) eine gemeinsame Vortragsreihe aufgelegt worden war, fanden nun zwischen Oktober 2008 und März 2009 insgesamt acht Veranstaltungen statt unter dem Titel „GELD OHNE GEGENLEISTUNG?! Die Diskussion um Erwerbs-arbeit und bedingungsloses Grundeinkommen aus Perspektive der katholischen Soziallehre“. Veranstaltungsorte waren (in chronologischer Reihenfolge der Vortragstermine) Twistringen, Sögel, Haselünne, Osnabrück, Bersenbrück, Melle, Nordhorn und Lingen. Als Referent für diese Reihe konnte der Sozialethiker Dr. Hermann-Josef Große Kracht von der TU Darmstadt (davor Uni Münster) gewonnen werden.

Die Vortragsreihe mündete ein in die – inhaltlich gemeinsam mit der KEB vorbereiteten – Vollversammlung des Katholikenrates im März 2009. Dort sprach im Rahmen eines für die Öffentlichkeit geöffneten Referats Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse (Vechta) zum Thema „Schutzschirm Solidarität – Perspektiven für eine Gesellschaft mit weniger Armut und mehr Gerechtigkeit“. Vor dem Hintergrund des über die Vortragsreihe initiierten monatelangen Diskussionsprozesses im Bistum und den Beratungen der Vollversammlung ist ein Positionspapier entstanden, mit dem der Katholikenrat Stellung bezieht zur aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise; das Papier kann abgerufen werden unter
www.bistum-osnabrueck.de/downloads/03_2009_schutzschirm.pdf

Zum Seitenanfang

Stabwechsel bei der KEB

03.03.09
Herbert Rosemann, seit 28 Jahren Leiter des Katholischen Bildungswerkes Osnabrück und seit 11 Jahren Direktor der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Osnabrück, ist verabschiedet worden und tritt in die Ruhephase der Altersteilzeit.

Nachfolger des 60-Jährigen als KEB-Direktor wird Frank Buskotte. Seit sechs Jahren ist der 35-Jährige bei der KEB Leiter der Bildungswerke im Landkreis Osnabrück und in Diepholz/Liebenau. Buskotte wird gleichzeitig stellvertretender Direktor der KEB Niedersachsen. Die Leitung des Katholischen Bildungswerkes Osnabrück übernimmt die 35-jährige Martina Pollhans.

Die Katholische Erwachsenenbildung bietet in den Kirchengemeinden des Bistums Osnabrück verschiedenen Kurse, Seminare und Vorträge in einem breit gefächerten Themenspektrum an: Es reicht von Gesundheits- und Kreativangeboten über Kultur, Literatur- und Gesprächskreisen bis hin zu religiösen und politischen Veranstaltungen. Einen Schwerpunkt bilden Angebote zur religiösen Bildung und zur Eltern- und Familienbildung. Zu dem Team der KEB im Bistum gehören 25 hauptamtliche und rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter in 5 Geschäftsstellen und weit über 1.000 Honorarkräfte. Im vergangenen Jahr registrierte die Bildungseinrichtung mehr als 60.000 Teilnehmer an rund 4.000 Veranstaltungen.

Zum Seitenanfang

Ludwig-Windthorst-Jubiläumsjahr

2011-12-02

Ludwig Windthorst zählt zu den bedeutendsten Politikern des 19. Jahrhunderts
Ein großer Kämpfer für religiöse Freiheit, ein Streiter für die Rechtsstaatlichkeit und ein genialer politischer Widersacher Bismarcks. Ludwig Windthorst zählt zu den bedeutendsten Politikern des 19. Jahrhunderts. Anlässlich seines 200. Geburtstags erinnern zahlreiche Veranstaltungen im Jahr 2012 an seine Leistungen. Das komplette Programm, in dem auch die KEB-Veranstaltungen enthalten sind, finden Sie hier.

Zum Seitenanfang

KEB Bistum Osnabrück ©