Skip to main content

Trauer

Trauerfrühstück - Mit Trauer kann man leben
Mi. 12.01.2022 09:30
Lemförde

Trauernde sind herzlich eingeladen, andere Betroffene zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Dafür wird jeweils ein Impuls angeboten

Kursnummer KOLE2002
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Petra Eickhoff
Sterbe- und Trauerbegleitung Ausbildung für ehrenamtliche Hospizmitarbeiter/innen
Di. 11.01.2022 19:00
Ostercappeln

Themen / Termine: 2022 Di., 11. Jan. Die Entwicklung der Hospizbewegung; Entwicklung von SPES VIVA Sandra Kötter, Geschäftsführerin SPES VIVA Marion Heitling, Katrin Hohendorf, Palliative Care Fachkraft, Koordinatorin Ambulanter SPES VIVA - Hospizdienst Sa., 15. Jan. Grundmuster der Wahrnehmung, Gesprächsführung Manfred Hillmann, Dipl.-Sozialpädagoge, Logotherapeut Di., 18. Jan. Palliative Pflege, physiologische Sterbeprozesse, Aufgaben und Möglichkeiten der Palliativstation, (evtl. Besuch der Palliativstation) Nadine Möllenbrock, Fachärztin für Innere- und Palliativmedizin, Krankenhaus St. Raphael, Ostercappeln Fr – So., 28.- 30. Jan. Einführungswochenende im Gästehaus St. Agnes, Thuine (mit Übernachtung): Motivation und persönliche Erfahrung mit Sterben und Tod Manfred Hillmann Di., 08. Febr. Basale Stimulation, Was ist Basale Stimulation, Initialberührung, unterschiedliche Qualitäten der Berührung, Kontaktaufnahme durch Berührung Heike Rose, Dipl. Pflegepädagogin Di., 15. Febr. Palliativmedizinisch-ärztliche Begleitung Jürgen Wilmsen-Neumann, Facharzt für Innere- u. Palliativmedizin, Schmerztherapie Sa., 19. Febr. Hören und Verstehen; Kommunikation: Sprache der Sterbenden – verbal. nonverbal Manfred Hillmann Di., 22. Febr. Krisen in der Begleitung; Kraftquellen Sandra Kötter, Resilienztrainerin, Trauerbegleiterin (BVT) Sa., 05. März Bedürfnisse Sterbender u. ihrer Angehörigen, Trauer, Abschied – was Sterbenden Trost ist. Christine Stockstrom, Trauerbegleiterin, Dipl. Supervisorin (DGSv), Qualifizierende BVT, Diakonin Di., 08. März SPES VIVA Hospizmitarbeiterinnen berichten - Ehrenamtliche erzählen von ihren Begleitungen und Erfahrungen Di. 15.März Rituale und Abschiedsfeiern in der kath. Kirche Carsten Lehmann, Diakon Di., 22. März Ambulante Palliativversorgung (SAPV) und stationäres Hospiz Doris Klanke, Palliative Care Fachkraft, Koordinatorin der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung Sa., 26. März Spiritualität in der Sterbe – und Trauerbegleitung Pastor Weymann, evangelischer Pastor der Kirchengemeinde St. Katharinen in Osnabrück Mit., 20. April Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuung Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Palliativmediziner, Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes, Vorstand von SPES VIVA Di., 03. Mai Bestattungsarten – Besuch eines Bestatters Di., 10. Mai Rückblick – Ausblick – Entscheidung Marion Heitling, Katrin Hohendorf Di., 17. Mai Abschluss: Feierliche Übergabe der Teilnahmebescheinigungen Marion Heitling, Sandra Kötter, Katrin Hohendorf Zeiten: Dienstags 19:00 bis 22:00 Uhr, Samstags 09:00 bis 17:00 Uhr Veranstaltungsort Ostercappeln Wochenende im Gästehaus St. Agnes, Klosterstr. 14, 49832 Thuine Von Freitag 15:00 Uhr bis Sonntag nach dem Mittagessen Umfang: 100 UE Kurskosten Eigenanteil: insgesamt 180 € Informationen: Marion Heitling, Koordinatorin Ambulanter SPES VIVA – Hospizdienst Tel. 05473/29117 Mail: heitling@spes-viva.de

Kursnummer KOOC2002
Kursdetails ansehen
Gebühr: 180,00
Dozent*in: Marion Heitling
Trauercafé – offenes Angebot für Trauernde
So. 13.02.2022 15:00
Fürstenau

- Verlusterfahrungen im eigenen Leben und im Umfeld - Sterben, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft - Heilt Zeit wirklich Wunden? - Mitmenschen trösten und in ihrer Trauer beistehen

Kursnummer KFFÜ2001
Kursdetails ansehen
Gebühr: Kosten bitte in der Geschäftsstelle erfragen.
Dozent*in: Helga Hagen
HospizbegleiterInnentreffen: Umgang mit Sterben, Tod und Trauer Gespräch und Austausch über Themen rund um Sterben, Tod und Trauer
Mi. 20.10.2021 19:00
Ankum

- Eigene Abschieds- und Trauererfahrungen - Geschichte der Hospizbewegung - Die Rolle der BegleiterInnen in den verschiedenen Familiensystemen - Prozess und Phasen des Sterbens - Kommunikation / Kommunikationsmodelle - Selbst- und Fremdwahrnehmung - Patientenvorsorge - Umgang mit der Wahrheit am Krankenbett - Nähe und Distanz, Kraftquellen und Grenzen im Einsatz

Kursnummer KZMH1009
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Christa Wübben
HospizbegleiterInnentreffen: Umgang mit Sterben, Tod und Trauer Gespräch und Austausch über Themen rund um Sterben, Tod und Trauer
Do. 06.01.2022 19:00
Lemförde

- Eigene Abschieds- und Trauererfahrungen - Geschichte der Hospizbewegung - Die Rolle der BegleiterInnen in den verschiedenen Familiensystemen - Der Prozess und die Phasen des Sterbens - Kommunikation / Kommunikationsmodelle - Selbst- und Fremdwahrnehmung - Patientenvorsorge - Umgang mit der Wahrheit am Krankenbett - Nähe und Distanz, Kraftquellen und Grenzen im Einsatz - Praktikumsvorbereitung

Kursnummer KOLE2001
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Dozent*in: Nicole Otte
Gesprächskreis Hilfe in der Trauer
Mi. 19.01.2022 19:30
Fürstenau

- Verlusterfahrungen im eigenen Leben und im Umfeld - Sterben, Tod und Trauer in unserer Gesellschaft - Heilt Zeit wirklich Wunden? - Mitmenschen trösten und in ihrer Trauer beistehen

Kursnummer KFFÜ2002
Kursdetails ansehen
Gebühr: Kosten bitte in der Geschäftsstelle erfragen.
Dozent*in: Helga Hagen
Kraftquelle Resilienz in Zeiten der Trauer
Do. 11.11.2021 09:30
Osnabrück

Resilienz meint die innere Stärke eines Menschen, Schwierigkeiten und Schicksalsschläge im Leben zu überwinden. Mit dieser Kraft kann es gelingen, Krisen zu bestehen, sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. In Zeiten der Trauer scheint diese Kraft für Trauernde oft im Verborgenen zu liegen. Ein bewusstes Hinwenden auf die eigenen inneren Stärken kann helfen in aller Dunkelheit helle Momente zu sehen, Kraftquellen und Augenblicke, die gut tun, zu erleben.

Kursnummer ZOKA1012
Kursdetails ansehen
Gebühr: 80,00
Dozent*in: Sandra Kötter
Trauer im Fokus – Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen (Offb 21,4) Fortbildung für Ehrenamtliche in den Kirchengemeinden – Modul 1
Fr. 21.01.2022 17:00
Belm

In zahlreichen Situationen des Gemeindelebens und in Begleitungskontexten im Rahmen der Hospizarbeit begegnen wir trauernden Menschen. Wir sind überfordert, die richtigen Worte zu finden. Oft sind wir unsicher im Umgang mit trauernden Menschen und trauen uns nicht, gezielt auf diese Menschen zuzugehen, sie einzuladen, anzurufen oder zu besuchen. In Gesellschaft und Alltag hat die Trauer der Einzelnen häufig keinen Platz. Umso wichtiger ist es, dass wir in unseren gesellschaftlichen und kirchlichen Kontexten Möglichkeiten bieten, diesen Menschen einen Raum zum Trauern zu geben. Wie dies in der einfachen Begegnung, in einem Besuchsdienst, in unseren Vereinen und Gruppen, bei Bibelgesprächen oder in einem Trauercafé oder in Familiensystemen, die von schwerer Krankheit betroffen sind, aussehen kann, bei der Begegnung im Pfarrbüro, im Kirchenraum oder auf dem Friedhof, darüber wollen wir in der Fortbildung nachdenken. Dabei ist es wichtig, sich zunächst mit den eigenen Erfahrungen zu beschäftigen. Wie konnte die Trauer bearbeitet werden? Welche Kraftquellen standen zur Verfügung? Diese persönlichen Erfahrungen werden mit zahlreichen Grundkenntnissen aus der Trauerforschung unterfüttert. An einem zweiten Wochenende (Aufbaumodul II - ZOKA2007) lernen die Teilnehmenden Wichtiges aus der Gesprächsführung im Umgang mit Trauernden und beschäftigen sich mit weiteren Methoden und der Auferstehungshoffnung des christlichen Glaubens. Das Aufbaumodul III (ZOKA2008) bietet Hilfestellungen für die ganz konkrete Arbeit in Familie, Trauercafé oder beim Hausbesuch. Dabei geht es über die Kommunikation, zum praktischen Tun, bis hin zur konkreten Projektidee.

Kursnummer ZOKA2006
Kursdetails ansehen
Gebühr: 40,00
Dozent*in: Silke Hülsmann
Trauer im Fokus – Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen (Offb 21,4) Fortbildung für Ehrenamtliche in den Kirchengemeinden – Modul 2 (Voraussetzung:Teilnahme am Modul 1)
Sa. 19.02.2022 09:00
Belm

In zahlreichen Situationen des Gemeindelebens und in Begleitungskontexten im Rahmen der Hospizarbeit begegnen wir trauernden Menschen. Wir sind überfordert, die richtigen Worte zu finden. Oft sind wir unsicher im Umgang mit trauernden Menschen und trauen uns nicht, gezielt auf diese Menschen zuzugehen, sie einzuladen, anzurufen oder zu besuchen. In Gesellschaft und Alltag hat die Trauer der Einzelnen häufig keinen Platz. Umso wichtiger ist es, dass wir in unseren gesellschaftlichen und kirchlichen Kontexten Möglichkeiten bieten, diesen Menschen einen Raum zum Trauern zu geben. Wie dies in der einfachen Begegnung, in einem Besuchsdienst, in unseren Vereinen und Gruppen, bei Bibelgesprächen oder in einem Trauercafé oder in Familiensystemen, die von schwerer Krankheit betroffen sind, aussehen kann, bei der Begegnung im Pfarrbüro, im Kirchenraum oder auf dem Friedhof, darüber wollen wir in der Fortbildung nachdenken. Dabei ist es wichtig, sich zunächst mit den eigenen Erfahrungen zu beschäftigen. Wie konnte die Trauer bearbeitet werden? Welche Kraftquellen standen zur Verfügung? Diese persönlichen Erfahrungen werden mit zahlreichen Grundkenntnissen aus der Trauerforschung unterfüttert.(ZOKA2006) An einem zweiten Wochenende (Aufbaumodul II - ZOKA2007) lernen die Teilnehmenden Wichtiges aus der Gesprächsführung im Umgang mit Trauernden und beschäftigen sich mit weiteren Methoden und der Auferstehungshoffnung des christlichen Glaubens. Das Aufbaumodul III (ZOKA2008) bietet Hilfestellungen für die ganz konkrete Arbeit in Familie, Trauercafé oder beim Hausbesuch. Dabei geht es über die Kommunikation, zum praktischen Tun, bis hin zur konkreten Projektidee.

Kursnummer ZOKA2007
Kursdetails ansehen
Gebühr: 40,00
Dozent*in: Silke Hülsmann
Trauer im Fokus – Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen (Offb 21,4) Fortbildung für Ehrenamtliche in den Kirchengemeinden – Modul 3 (Voraussetzung:Teilnahme am Modul 2)
Sa. 05.03.2022 09:00
Belm

In zahlreichen Situationen des Gemeindelebens und in Begleitungskontexten im Rahmen der Hospizarbeit begegnen wir trauernden Menschen. Wir sind überfordert, die richtigen Worte zu finden. Oft sind wir unsicher im Umgang mit trauernden Menschen und trauen uns nicht, gezielt auf diese Menschen zuzugehen, sie einzuladen, anzurufen oder zu besuchen. In Gesellschaft und Alltag hat die Trauer der Einzelnen häufig keinen Platz. Umso wichtiger ist es, dass wir in unseren gesellschaftlichen und kirchlichen Kontexten Möglichkeiten bieten, diesen Menschen einen Raum zum Trauern zu geben. Wie dies in der einfachen Begegnung, in einem Besuchsdienst, in unseren Vereinen und Gruppen, bei Bibelgesprächen oder in einem Trauercafé oder in Familiensystemen, die von schwerer Krankheit betroffen sind, aussehen kann, bei der Begegnung im Pfarrbüro, im Kirchenraum oder auf dem Friedhof, darüber wollen wir in der Fortbildung nachdenken. Dabei ist es wichtig, sich zunächst mit den eigenen Erfahrungen zu beschäftigen. Wie konnte die Trauer bearbeitet werden? Welche Kraftquellen standen zur Verfügung? Diese persönlichen Erfahrungen werden mit zahlreichen Grundkenntnissen aus der Trauerforschung unterfüttert.(ZOKA2006) An einem zweiten Wochenende (Aufbaumodul II - ZOKA2007) lernen die Teilnehmenden Wichtiges aus der Gesprächsführung im Umgang mit Trauernden und beschäftigen sich mit weiteren Methoden und der Auferstehungshoffnung des christlichen Glaubens. Das Aufbaumodul III (ZOKA2008) bietet Hilfestellungen für die ganz konkrete Arbeit in Familie, Trauercafé oder beim Hausbesuch. Dabei geht es über die Kommunikation, zum praktischen Tun, bis hin zur konkreten Projektidee.

Kursnummer ZOKA2008
Kursdetails ansehen
Gebühr: 40,00
Dozent*in: Silke Hülsmann
Du fehlst mir so - Dem/Der Verstorbenen einen bleibenden Platz geben Inseltage im Advent für Trauernde auf Norderney
Mo. 13.12.2021 16:00
Norderney

Du fehlst mir so. - Diesen Satz sagen oder denken Trauernde nach dem Verlust eines geliebten Menschen noch lange Zeit. Sie erleben, dass die Trauer sich verändert, aber die Lücke, die der Tod verursacht hat, bleibt. Das Ziel der Trauer ist nicht, den Verstorbenen zu vergessen, denn er ist und bleibt Teil meines Lebens. Vielmehr gilt es, ihm/ihr einen guten und bleibenden Platz in meinem Leben zu geben. Miteinander wollen wir versuchen, einen solchen Platz zu suchen, zu finden. Der besondere Ort am Meer kann für neue Gedanken und Schritte hilfreich sein. Sie dürfen den Ort genießen und Kraft schöpfen für den weiteren Weg.

Kursnummer ZOKA1010
Kursdetails ansehen
Gebühr: 390,00
Dozent*in: Maria Jansen
Du fehlst mir so - Dem/Der Verstorbenen einen bleibenden Platz geben Inseltage für Trauernde auf Norderney
Di. 07.06.2022 16:00
Norderney

Du fehlst mir so. - Diesen Satz sagen oder denken Trauernde nach dem Verlust eines geliebten Menschen noch lange Zeit. Sie erleben, dass die Trauer sich verändert, aber die Lücke, die der Tod verursacht hat, bleibt. Das Ziel der Trauer ist nicht, den Verstorbenen zu vergessen, denn er ist und bleibt Teil meines Lebens. Vielmehr gilt es, ihm/ihr einen guten und bleibenden Platz in meinem Leben zu geben. Miteinander wollen wir versuchen, einen solchen Platz zu suchen, zu finden. Der besondere Ort am Meer kann für neue Gedanken und Schritte hilfreich sein. Sie dürfen den Ort genießen und Kraft schöpfen für den weiteren Weg. Die Anfahrt mit Zug/Auto und die Fährkosten in Höhe von ca. 30 € müssen selber organisiert und zusätzlich bezahlt werden.

Kursnummer ZOKA2003
Kursdetails ansehen
Gebühr: 390,00
Dozent*in: Maria Jansen
Folgen von Traumatisierung – Verhaltensweisen besser einordnen – Sicherheit geben Studientag für Pädagogische Mitarbeiter/-innen an Grundschulen
Sa. 12.03.2022 09:30
Digital

Traumatisierte Kinder in der Betreuung: Begleiten- auffangen – verstehen. Traumatisierungen finden wir nicht nur bei Kindern und Jugendlichen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen. Die Anlässe und Ursachen sind vielfältig, ebenso wie die Reaktionen der Kinder. Wie können päd. Betreuungskräfte Kinder mit Traumatisierungen erkennen, in der Akutsituation unterstützen und begleiten. Welche Möglichkeiten gibt es, Schule als guten Ort für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Ein Termin: Sa., 05.03.2022, 09:30 - 13:00 Uhr Hinweis: Die Fortbildung wird als Online-Fortbildung angeboten. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Notebook oder PC/Mac mit Webcam, Mikrofon und Lautsprechern (oder Headset) sowie einen ausreichend schnellen Internetzugang.

Kursnummer ZOPE2007
Kursdetails ansehen
Gebühr: 35,00
Dozent*in: Dagmar Teuber-Montico
Aschermittwoch der Frauen
Mi. 02.03.2022 15:00
Bissendorf

- Das Kreuz - Der Christliche Glaube im Licht von Tod und Auferstehung - Leid und Trauererfahrungen unseres Lebens - Unter dem Kreuz stehen – aushalten - mitleiden

Kursnummer KGBI2002
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Palliativbegleitung
Di. 14.06.2022 15:00
Osnabrück

Grundkenntnisse in den Schwerpunkten "Begleitung von Sterbenden und Schwerkranken", "Grundlagen Palliativ Care", Umgang mit Trauer" Inhalte: Grundlagen von Palliative Care Schmerz und Schmerztherapie Angehörige in der Palliativversorgung Wahrnehmung und Kommunikation - Aktives Zuhören - Personenzentriertes Gesprächsführung nach C. Rogers - Verbale und nonverbale Kommunikation Symptome Exulcerierende Tumore Mundpflege Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben, Tod - Sterbephasen nach E. Kübler-Ross - Achtsamkeit als Grundhaltung in der Begleitung Ernährung und Flüssigkeitsgabe Sterbehilfe und Sterbebegleitung - Ethische Grundlagen in der Palliativversorgung Verwirrtheit Spiritualität Umgang mit Trauer - Bräuche und Rituale der Trauer - Trauerphasen - Bedürfnisse des trauernden Menschen Stressmanagement und Bewältigungsstrategien Team und multidisziplinäre Zusammenarbeit Weitere Informationen über Kosten und Anmeldung beim MHD unter Tel. 0541 505220 bei Frau Silvia Henke

Kursnummer OZMT2010
Kursdetails ansehen
Gebühr: Kosten bitte in der Geschäftsstelle erfragen.
Dozent*in: Mechthild Martin-Borrink
Der Tod gehört dazu
Sa. 06.11.2021 09:00
Osnabrück

Als Mitarbeiter in Pflege und Betreuung haben Sie einen sehr engen Kontakt zu den Patienten. Die Pflegebeziehung besteht oft jahre­ lang. Durch Ihre Arbeit tragen Sie erheblich zum Wohlbefinden der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen bei. Irgendwann ist dann die Zeit des Abschieds gekommen. Wie können Sie dann zu einem würdevollen Lebensende beitragen? Wir wollen uns über positive wie auch schwierige Erfahrungen zum Thema Krankheit, Leid, Tod, Abschied und Trauer austauschen und weiteres Wissen zu diesem wichtigen Thema erlangen. Mitzubringen sind: Stift und Schreibblock Weitere Informationen über Kosten und Anmeldung beim MHD unter Tel. 0541 5052217 bei Frau Silvia Henke

Kursnummer OZMT1018
Kursdetails ansehen
Gebühr: Kosten bitte in der Geschäftsstelle erfragen.
Dozent*in: Mechthild Martin-Borrink
Mehr Wissen über KREUZ(E) und LEID(EN)
Mo. 08.11.2021 18:00
Osnabrück

Die Corona-Pandemie hat Menschen weltweit mit existenziellen Fragen konfrontiert: Es geht um Krankheit und Sterben, die Verletzlichkeit des sozialen Lebens, die Erfahrung des Ausgeliefertseins unseres individuellen und kollektiven Daseins. Es geht um Angst und verschiedenste Nöte, um Trauer und Einsamkeit, Zweifel und Verzweiflung. – Wie kann man sich dieser Herausforderung aus christlicher Sicht nähern? Welche Wege weist dafür heute eine „leidsensible“ Theologie? Das zentrale Bild im Christentum ist in diesem Zusammenhang das Kreuz; es kann zugleich zeigen, wie unterschiedlich die Menschen im Laufe der Geschichte mit solchen Fragen umgegangen sind. In diesem Seminar sollen daher sowohl theologische als auch kunstgeschichtliche Perspektiven bearbeitet werden, um zu klären, was uns in der gegenwärtigen Situation vielleicht weiterhelfen kann.

Kursnummer ZORG1012
Kursdetails ansehen
Gebühr: 15,00
Dozent*in: Friederike Dorner
„Kindergeburtstag fällt dieses Jahr leider aus.“ Oder doch nicht? Ideen zur Gestaltung und Durchführung von Kindergeburtstagen in Zeiten von Corona für Kinder von 4-10 Jahren
Mi. 01.12.2021 19:30
Digital

Die Freunde nicht sehen können, keine Geburtstagstorte an einer großen Tafel… Kindergeburtstage sind in dieser Zeit ein schwieriges und oft trauriges Thema – vor allem bei den Geburtstagskindern. Wie ein toller Kindergeburtstag trotz Corona stattfinden kann, möchten wir an diesem Online-Elternabend aufzeigen. Mit ein paar guten Tipps und einfallsreichen Ideen wird der Kindergeburtstag bestimmt anders, aber trotzdem ein besonderes, schönes Ereignis. Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmenden kurz vor Beginn des Abends einen Link für den Zugang zum virtuellen Seminarraum in Zoom sowie technische Hinweise für die Teilnahme. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein PC oder Laptop sowie ein stabiler Internetzugang. Für die Öffnung des Zoom-Links zur Veranstaltung empfiehlt sich der Browser Chrome. Die Veranstaltungskosten von 5 € werden per Lastschrift eingezogen.

Kursnummer ZOPE1042
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Martina Varnhorn
Ein Wochenende für uns - Vorbereitung auf die Ehe Mit anderen Paaren ins Gespräch kommen
Sa. 26.03.2022 14:30
Osnabrück

In der aufregenden und oft verplanten Zeit der Hochzeitsvorbereitung laden wir ein, sich Zeit zu nehmen – für eigene und gemeinsame Wünsche, Fragen und Hoffnungen. Gehen Sie mit anderen Paaren auf Spurensuche: Was tut unserer Partnerschaft gut? Wie kann sie gelingen? Wo hat Gottes Segen seinen Platz? Was bedeutet das Sakrement der Ehe? Freuen Sie sich auf den inspirierenden Austausch untereinander, auf kreative Ideen zur Gestaltung Ihrer Trauungsfeier und anregende Impulse zum Weiterdenken und –leben in Ihrem Ehealltag. Der Kurs ist offe für katholische, evangelische und konfessionsverbindende Paare. Eine Anmeldung ist erforderlich. Fragen Sie nach einem Gutschein in Ihrem Pfarrbüro!

Kursnummer OZEV2001
Kursdetails ansehen
Gebühr: 25,00
Dozent*in: Andreas Twardon
Zertifikatskurs Schöpfungskompetenz „Die Welt ist mehr als ein zu lösendes Problem.“ (LS12) Nachhaltig leben in Kirchengemeinden und Familie - Gruppen und Verbänden
Mi. 16.03.2022 18:00
Osnabrück

Die Schöpfung Gottes ist uns anvertraut. Angesichts der gegenwärtigen öko-sozialen Krise ruft dieser Schöpfungsauftrag zum Handeln auf: “Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten”, so Papst Franziskus (LS 14).Nur, wie können wir einen Weg finden, der auch Perspektiven für kommende Generationen eröffnet? Dieser Kurs richtet sich an alle Interessierten, die sich auf den Weg für eine lebenswerte Zukunft machen möchten. Im Mittelpunkt stehen eine inhaltliche und praktische Heranführung an zentrale Themen. Ausgehend von der Gestaltung des eigenen Alltags sollen die Teilnehmer*innen befähigt werden, für die Bewahrung der Schöpfung einzustehen und ihr Wissen als Multiplikator*innen weiterzugeben.

Kursnummer ZONU2001
Kursdetails ansehen
Gebühr: 190,00
Dozent*in: Dr. Regina Wildgruber